3./4. AC des HSV Ried - sehr guter OL ohne Tamtam

So stellt man sich das vor:
zwei separate Parkplätze, massenhaft Platz am Start (wie beim 5-Tagelauf der Rieder 1989) und im Ziel, eine ausgezeichnete Karte, einmal mit vielen kurzen Posten bei der Mittelstrecke, lange höhensparende Bahn am Sonntag mit höherem Weganteil, ein wunderbarer Wald mit einzelnen offene Passagen und massenhaft Bächen und Entwässerungsgräben.
Durch das CoV-Konzept bedingt erstreckte sich die Startzeit von 9 Uhr früh bis 15 Uhr am Nachmittag, der HSV Ried schaukelte auch das. Das Zeitnehmungsteam wurde in einem Wohnwagen vor zu viel Publikumskontakt geschützt.
So könnte es immer sein. Und am 27.9. machen die Rieder schon den nächsten Lauf in diesem Wald.

Kommentare

  • Ich schliesse mich dem obigen Lob vollumfaenglich an! 
    Neben der wirklich sehr guten Karte hat mir auch der Wald extrem getaugt: abwechslungsreich (das Kartenstudium war dadurch einer Mitteldistanz absolut wuerdig), grossflaechig gute bis sehr gute Belaufbarkeit, einfach grossartig!
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.