Willkommen zur Diskussionsplattform für Orientierungslauf!

Registriere oder melde dich an um aktiv an Diskussionen teilzunehmen.

Anmelden mit Google

OL-Shop
Sportident ActiveCard - SIAC

GPS-Uhren

bearbeitet Mai 2014 in Diskussionsforum
Hey!
Nachdem ich jetzt mittlerweile entgültig dem OL verfallen bin, bin ich auch dabei, mich immer mehr mit dem Drumherum zu beschäftigen :)
Das inkludiert nachher auch die Strecken im Routegadget anzuschaun. Da würd ich dann gern gleich auch meine Daten hochladen. Hab gehört, dass das auch manuell geht, klingt aber irgendwie mühsam...
Daher meine Frage: Auf was is beim Kauf von GPS Uhren beim OL zu achten? Habts ihr Tipps? Würd mir wahrscheinlich eher eine billigere Variante zulegen. Oder is davon eher abzuraten? Wie groß sind da die Unterschiede?
greetz fabian

Kommentare

  • Ich hab mal ein paar (leider alte) Artikel für dich raus gesucht:

    Artikel von Jan Kocbach (Worldofo)
    GPS Analysis for Orienteering: All the Basics!
    Garmin Forerunner 610: New favourite GPS watch?

    Artikel von Markus Plohn
    Forerunner + Quickroute + DOMA = Laufanalyse + Kartenarchivierung

    Wie Du siehst kann man einiges damit machen...

    Das Datenhochladen im Routegadget geht ziemlich einfach (Import einer gpx-Datei, nach ein paar Versuchen absolut kein Problem und nicht viel umständlicher als die Route per Hand einzuzeichnen).

    Im Prinzip gehts darum, ein Gerät zu finden, das mit einer ausreichenden Qualität Deinen Lauf auch im dichten Wald aufzeichnen kann und noch halbwegs einfach zu bedienen ist. Die Frage ist, ob Du neben der einfachen Datenaufzeichnung (da reicht ein Datenlogger) auch noch alle möglichen anderen Funktionen (Pulsuhr, barometrischer Höhenmesser, ...) brauchst.
    Ich selbst hab derzeit einen ganz einfachen Datenlogger (Wintec WBT-201), möchte aber demnächst auch mal auf eine "echte" GPS-Uhr umsteigen.

    Vorteile Datenlogger:
    + relativ günstig ~100€
    + leicht und klein
    + auch bei internationalen Wettkämpfen (WRE und >) zugelassen (im Gegensatz zu GPS-Uhren!!)
    + Akkuleistung und Datenvolumen für aufgezeichnete Tracks

    Nachteil (aus meiner Sicht)
    - Bedienung /Datenbearbeitung umständlich (vielleicht gibts da jetzt schon bessere Lösungen?)
    - Befestigung / Aufbewahrung (da die Dinger kein Uhrband haben und die Lage am Körper von entscheidender Bedeutung für die Qualität der Datenaufzeichnung sein kann, muss man sich das Ding entweder auf den Rücken schnallen oder - so wie ich es mache - in einemTäschen am Oberarm befestigen)

    Wenn man sich so umsieht gibt es schon einige OLer, die mit GPS-Uhren ausgestattet in den Wald gehen. Gefühlsmäßig würd ich mal sagen, dass ca. 80-90% mit Garmin Forerunner (unterschiedlichste Versionen davon). Bin auch schon interessiert, welche Erfahrungen andere mit ihren GPS-Uhren so gemacht haben :-).

    MFG
    Martin
  • Ich hab bis jetzt zwei Garmin GPS-Uhren gehabt:

    Forerunner 305 - Hatte ich von Mai 2009 bis Dezember 2013, dann wurde der Akku immer schwächer (hielt am Ende gerade mal 1,5h).

    + Anschaffung damals recht günstig (~160 Eur)
    + Guter Empfang
    + Einfache Bedienung
    - Klobig
    - Datenübertragung auf den Computer per USB

    Fazit: War sehr zufrieden damit, bis der Akku immer schwächer wurde.

    Forerunner 310XT - Verwende ich seit Dezember 2013.

    Ist im Prinzip der Nachfolger vom Forerunner 305. Allerdings zeigt meine Erfahrung:

    - Beim GPS-Empfang wird betrogen: das Gerät zeigt zwar schnell an, dass es Empfang hat, nur ist die Position ziemlich ungenau (also lieber länger warten).
    - Der HF-Sensor ist unzuverlässig (großteils stimmt die Herzfrequenz-Anzeige; es kommt aber vor, dass über mehrere Minuten konstant ein unsinniger Wert aufgezeichnet wird).
    - Die Übertragung auf den Computer klappt zwar kabellos, ABER: es wird das proprietäre ANT Protokoll verwendet, das einen USB Stick benötigt. Schade, dass hier nicht gleich Bluetooth verwendet wird.

    Fazit: Mit dem 310XT bin ich bei weitem nicht so zufrieden wie ich vorher mit dem 305er war. Vielleicht gibt es hier von der Qualität her einen deutlichen Unterschied zu den teureren Modellen, zB Forerunner 620?

    Warum ich mich für eine GPS-Uhr und nicht einen Logger entschieden habe? Bei der Uhr kann ich die Werte (Distanz, Zeit, etc.) während der Aufzeichnung über das Display ablesen (welche Werte angezeigt werden ist konfigurierbar), praktisch also auch bei normalen Lauftrainings. Und da ich weder Weltcup noch WM oder ähnlich wichtige Wettkämpfe laufe, ist das Display kein Problem (Bei WRE wird meiner Erfahrung nach nicht kontrolliert, allerdings laufe ich auch nicht so viele. Im Notfall Display abkleben, Bänder abmontieren und in die Hosentasche stecken).

    LG
    plohni
  • Ich bin in den letzten Jahren mit verschiedenen GPS-Geräten gelaufen (Q-STARZ BT-Q1300ST, Garmin Forerunner 305, Garmin Forerunner 610, und irgendein Billiggerät, dessen Namen ich nicht mehr weiß). Das Problem bei allen diesen Geräte war die mäßige Genauigkeit, vor allem in steilem Gelände.

    Seit kurzem laufe ich mit einem TomTom Runner Cardio und bin restlos begeistert:
    (1) GPS ist wirklich genau, viel besser als meine beiden Garmin Forerunner jemals waren. Vielleicht poste ich hier noch Vergleichstest.
    (2) Optische Pulsmessung ohne Brustgurt. Mehr ist dazu nicht zu sagen...
    Detaillierten Bericht gibt es z.B. hier: http://www.dcrainmaker.com/2014/04/tomtom-cardio.html
    Ein Nachteil ist eventuell der relativ hohe Preis (etwa EUR 250,-). Da für mich das Spielen mit Daten nach dem Training oder Wettkampf eine Teil des Hobbys ist, war es mir das aber wert.

    Den Q-STARZ Datenlogger nehme ich nur, wenn GPS-Uhren ausdrücklich verboten sind (z.B. WMOC).

    Kurzversion:
    Meine Empfehlung für viel Geld (250,-): TomTom Runner Cardio.
    Meine Empfehlung für weniger Geld (100,-): Garmin Forerunner 110.

    LG,
    Wilfried
  • Danke für die Infos! :D
  • Ich möchte bei euch einmal nachfragen: Ob ihr wie Plohni geschrieben hat während des Laufes die Daten eines GPS verwendet? Anzeige der Distanz, Höhe, ... . Dies wäre doch ein erheblicher Vorteil gegenüber anderen Läufern oder.
    Danke für ehrliche Antworten.
    Thomas
  • Ich verwende gelegentlich die Pulsanzeige als Basis für Selbstgespräche (Unter 160: "Quäl dich, du Sau!" - Über 170: "Sachte, du bist nicht mehr der Jüngste!").

    GPS Daten verwende ich nicht während des Wettkampfes. Ich teile aber auch nicht deine Meinung, dass die heutigen GPS-Uhren während des Wettkampfes irgendeinen erheblichen Vorteil bringen können.

    LG
    Wilfried
  • bearbeitet Juni 2014
    Ich verwende fallweise eine Garmin Forerunner 305 (übrigens feines Ding, aber nicht mehr state of the art), auf der auch die zurückgelegte Strecke angezeigt wird. Manchmal sehe ich während des Laufes drauf und denke mir: "O Gott, erst 3 von 8 Kilometern" oder "Ächz, jetzt ist es bald geschafft". Obwohl es wohl möglich wäre, bspw. von einem Ablaufpunkt 100 Meter zum Posten zu messen, habe ich das noch nie getan - ist mir viel zu mühsam und ich denk' da gar nicht dran (Schritte zählen ist auch nichts für mich - Distanzgefühl und andere Geländemerkmale müssen reichen).

    LG

    Erik
  • Ich benutze den Garmin 205 (305 ohne Pulsmesser) und nutze ihn als Motivation, weil ich die durchschnittliche und aktuelle Geschwindigkeit drauf habe um zu wissen wie gut ich drauf bin und vor allem auf geraden Wegen Gas geben. Alles andere wäre viel zu unpraktisch beim Laufen. Wenn ich Zeit hätte mir da die Distanz von letzem Punkt oder die Höhendifferenz abzumessen, sollte ich eher mein Lauftempo steigern.

    lg
    Samuel
  • Hey!
    Danke nochmal für die ganzen tollen Tipps! Hab mir jetzt eine Garmin Forerunner 305 auf willhaben um 50 Euro zugelegt und bin total happy damit :)
    Mit Quickroute funktionierts schon mal super!
    Jetzt hab ich versucht meine Route beim Routegadget hochzuladen und bin gescheitert. Beim ersten Versuch hat er zwar gesagt, dass die Route erfolgreich gespeichert wurde, allerdings zeigt ers dann nicht an. Beim zweiten Versuch hats zwar funktioniert, allerdings is jetzt ein "weiterer Teilnehmer" dabei. Heißt jetzt GPS Fabian Samec. Was hab ich falsch gemacht? Hab die gpx Datei aus Quickroute extrahiert. Is das ok oder macht ma das irgendwie direkt?
    greetz fabian

    ps: Ganz genau is es noch nicht. Weiß noch nicht obs an der Uhr liegt oder an meiner Konfiguration :)
  • Hi!

    Hab mir Deine Strecke von Bad Vöslau angeschaut
    Das passt schon so, es wird immer ein neuer Läufer angelegt, wenn Du die GPS Daten hochlädst. Du könntest z.B. für Analysezwecke zuerst versuchen, deine Strecke "normal" einzuzeichnen, und dann mit den GPS Daten zu vergleichen - bringt bei mir immer wieder interessante Erkenntnisse, dass ich doch wo anders war als ich eigentlich während des Laufes gedacht hatte (vgl. z.B. meine Strecke(n) von der ÖM Nacht).
    Genauigkeit scheint eh in Ordnung, kleinere Korrekturen kannst per Hand machen (einzelne Zwischenpunkte anlegen und die dann entsprechend verschieben - ich glaub ein überarbeiten nach speichern der Route geht aber nicht mehr). Vor allem in Städten ("Häuserschluchten") werden die Daten immer etwas ungenau sein, im freien Gelände passt es wesentlich besser. RG versucht deine GPS Strecke auch immer anhand der Zwischenzeiten gleich richtig auf die Posten einzupassen - da gibt es noch einen Schieberegler, bei dem Du auch das ganze (zeitlich) etwas verschieben kannst.

    LG
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.