Willkommen zur Diskussionsplattform für Orientierungslauf!

Registriere dich oder melde dich an um aktiv an Diskussionen teilzunehmen.

OL-Shop

Österreich Weltspitze?

bearbeitet Oktober 2011 in Diskussionsforum
Hallo Ol-Gemeinde!

Viele werden sich jetzt denken "schon wieder Siegerzeiten beim Sprint im Diskussionsforum", aber nachdem sich dieses Thema, trotz intensiver Diskussion, in Österreich in den letzten Jahren nicht in die richtige (laut WO) Richtung entwickelt hat, stelle ich die provokante Frage:

Wie sollen sich 3,6km mit 55hm in 15min ausgehen? Bzw. noch provokanter: was geht in einem Bahnleger vor der mit solchen Bahnen aufwartet?

Zur Erinnerung:
ÖSTM 2011: 3,4km mit 40hm: SZ 17:33 (1 Läufer unter 18min!) - urbanes Gebiet; Lkm-Schnitt 4:37
Weltmeisterschaft 2011: 2,5km mit 25hm: SZ 13:11 - urbanes Gebiet; Lkm-Schnitt 4:48

Sprint in Freistadt: 15min : 4,15Lkm = 3:37/Lkm
Vielleicht täusche ich mich auch und Luft- ist gleich Ideallinie in Freistadt, was der Siegerzeit, nicht aber der O-Technik entgegenkommen würde. Ansonsten kann ich mir nicht erklären, wie wir in Freistadt um mehr als 1min pro km schneller sein sollen als ein Daniel Hubmann...

Übrigens, an alle zukünftigen Bahnleger von Sprint-Wettkämpfen: die WO sieht 12-15min vor, man muss sich also nicht immer nach der Decke strecken!

lg, Pierre

Kommentare

  • Also wenn die Ideallinie der Luftlinie nahe käme, dann wären in den "mittleren" Senior(inn)enklassen Siegerzeiten um die oder eher unter 10 Minuten zu erwarten.
    (Beispiel D55: einen 6er-Schnitt für die gelaufene Strecke schaffe ich wohl allemal noch immer, und ich bin bei weitem nicht die schnellste Läuferin.)
    Das Stadtzentrum von Freistadt, das den Kern des Laufgebiets bildet, lässt aber wohl kaum ein Laufen nach der Luftlinie zu - daher ist das unrealistisch.

    Auch ist der Unterschied zwischen H18E und H20E/H21E etwas gar groß. Die "erwachsene Elite" läuft wohl kaum um 1/3 schneller als die junge (18-)Elite; auch wenn Kerschi derzeit in phänomenaler Form ist. Ähnliches gilt für die Relation zu H35.

    Also scheint es sich bei den Angaben der Streckenlängen für H20E/H21E vielleicht doch um einen Irrtum/Messfehler zu handeln ...? <!-- s;) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_e_wink.gif" alt=";)" title="Zwinkern" /><!-- s;) -->
  • Hallo
    Nach dem Wettkampf ist man immer klüger und hat was für die Zukunft gelernt. So auch ich.
    Ich möchte mich hiermit nochmals entschuldigen das die H21E Bahn so derart daneben gelegen ist. Ich dachte das geht sich knapp aus.
    Ich wurde eines besseren belehrt und ziehe daraus meine Konsequenzen.
    Danke an alle die es mit Humor genommen haben und auch an die jenigen die mir gezeigt und gesagt haben was schief gelaufen ist.

    lg peter
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.