Willkommen zur Diskussionsplattform für Orientierungslauf!

Registriere oder melde dich an um aktiv an Diskussionen teilzunehmen.

Anmelden mit Google

OL-Shop
Sportident ActiveCard - SIAC

Kulturland=Sperrgebiet??

RBMRBM
bearbeitet Dezember 2011 in Diskussionsforum
Ich habe folgende Regelfrage und bitte um Beantwortung:
Ist die Signatur für Kulturland (gelb mit schwarzen Punkten, Nr. 415) in der Karte nur zu verwenden wenn damit bezweckt werden soll, dass diese Fläche aufgrund der Bepflanzung nicht belaufen werden darf (=Sperrgebiet) oder generell auch für (im Moment unbepflanzte) Äcker? Wäre diese Fläche auch im zweiteren Fall Sperrgebiet? Darf so eine Fläche generell nicht belaufen werden od. muss ein Hinweis in der Läuferinformation stehen bzw. ein Sperrgebiet in der Karte eingezeichnet sein? Wie verhält es sich mit dem Belaufen einer solchen Fläche am Rand (Feldrain)?
Danke für eure Antworten!

Kommentare

  • Bis jetzt war mein Verständnis, dass das Symbol Kulturland automatisch (und das ganze Jahr) ein Sperrgebiet ist.

    Im IOF Regelwerk steht folgendes:
    (<!-- m --><a class="postlink" href="http://orienteering.org/wp-content/uploads/2010/12/International-Specification-for-Orienteering-Maps-2000.pdf">http://orienteering.org/wp-content/uplo ... s-2000.pdf</a><!-- m -->)


    415 Cultivated land
    Cultivated land which is seasonally out-of-bounds due to growing crops may be
    shown with a black dot screen.
    Colour: yellow 100%, black5%(12.5 lines/cm).

    Bin schon gespannt, was die generelle Meinung ist...

    LG

    Markus
  • "seasonally out-of-bounds" bedeutet saisonal verboten, also je nach Saison - nicht das ganze Jahr - verboten.
  • Es gab 2009 einen etwas von der IOF-Regelung abweichenden Beschluss, dass "verboten" strenger auszulegen ist. Siehe Orientierung 1/2009, Seite 31 ("Aus dem Verband").
    Allerdings steht dort auch bebautes Kulturland als verbotene Fläche aufgelistet.

    Daraus würde ich schließen, dass ein unbebauter (z.B. frisch abgeernteter) Acker belaufen werden darf - es sei denn, es ist in der Läuferinformation anderes angegeben oder in der Karte eine Sperrfläche eingezeichnet.
    Neben der bebauten Fläche (also ganz am Rand) sollte man laufen dürfen, wenn keine Sperrfläche vorhanden ist.

    Meiner persönlichen Meinung nach sollten speziell im Herbst (wenn nicht sowieso alles bebaut ist) Äcker, die nicht belaufen werden dürfen, bei möglichen Routenwahlen darüber als Sperrgebiet auf der Karte eingezeichnet werden. Wenn man irgendwo im Wald eine Routenwahlentscheidung trifft, kann man ja nicht ahnen, ob der Acker bebaut oder leer ist. Zumindest ein Hinweis in der Läuferinfo (so wie z.B. kürzlich bei einem WOLV-Cup) wäre sinnvoll.

    Vielleicht könnte man hier eine Regelung einführen, die keine verschiedenen Auslegungen ermöglicht. (Es gibt sicher Grenzfälle: Woran erkenne ich, ob ein Feld bereits bebaut oder noch leer ist?)
  • In der österreichischen WO haben wir keine genauere Definition, werde ich aber gerne als Anregung für das nächste "Update" aufnehmen.

    D.h. unbebauter Acker darf betreten werden.

    Jedenfalls hilfreich ist ein Hinweis in der Läuferinformation bzw. ein Einzeichnen auf der Karte ist notwendig, wenn auch der unbebaute Acker ein Sperrgebiet darstellen soll.

    lg

    Lolli
  • Hallo Lolli,

    gibt es in dieser Sache schon eine Entscheidung??

    lg
  • Ich möchte diesen thread wieder hinaufholen.
    Was ist der aktuelle Stand bzgl. Kulturland?

    Nicht als Sperrgebiet gekennzeichnet = belaufbar?
    Rand = immer belaufbar?

    vG,
    Andreas
  • Ich würde das folgendermassen interpretieren.

    Ackerland ist Sperrgebiet wenn die Kartensignatur dementsprechend gewählt ist.
    Ackerland ist Sperrgebiet wenn es als Sperrgebiet gekennzeichnet wurde.
    Beides unabhängig von der Jahreszeit.
    Aussnahmen müssen durch den Veranstalter explizit in der Läuferinfo publiziert und ggfl. im Gelände markiert werden.

    Da zum Ackerland auch der Rain (Rand) dazugehört ist dieser ebenso Sperrgebiet.
    Ausser vom Veranstalter durch eine entsprechende Info freigegeben.

    Soweit mal meine Interpretation.
    @Thomas Hlosta: Sollte in der WO entsprechend nachgezogen und ausformuliert werden.

    lg peter
  • Aufgrund des neuen Forum-Eintrages möchte ich gerne meinen Eintrag wieder hinaufholen. Anscheinend ist nach wie vor keine Klarstellung/Umsetzung in der WO erfolgt. Wie schaut es da aus??
    Grüße,Robert
  • Auch wenn es noch keine eindeutige Regelung in der WO gibt - Der Platzsprecher hat in Hengsberg deutlich erklärt, dass die punktierten gelben Flächen auf der Karte Kulturland sind und nicht betreten werden dürfen. Offenbar hat das nicht jeder gehört (das führt uns wieder zur Diskussion über Platzsprecher-Lautstärke....).

    PS: Auf meiner Bahn (H40-) wurde man Gottseidank erst gar nicht in Versuchung geführt.

    LG
    Wilfried
  • Das ist wieder eine typische Österreichische Interpretation also nix ist fix. Anscheinend weiß keiner was KULTURLAND ist. Ich möchte sehen wie einer von euch reagiert wen über seinen Acker oder Wiese die Läufer drüber rennen.
    Aus Riegersburg nichts gelernt und nähstes Jahr wird es voraussichtlich wieder solche Fälle geben.
    Zum Kulturland gehört nicht nur bebaute Felder das ist mehr. Auch Wiesen gehören für mich zum Kulturland.

    [i]wurde man Gottseidank erst gar nicht in Versuchung geführt[/i]

    wir (ich) 55 Kat. leider schon zum 2ten mal. Schade
    Ich glaub wir brauchen nicht nur eine Kontrolle für Bahnleger sondern auch eine Kontrolle für die Kontrolle :-)
    Sports Gruß
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.