Willkommen zur Diskussionsplattform für Orientierungslauf!

Registriere dich oder melde dich an um aktiv an Diskussionen teilzunehmen.

OL-Shop
simOLfan Reise zum Stadt-OL in Venedig

Langstrecke Wien

Leider gibt es keine Langstreckenmeisterschaften für Wien. Warum eigentlich nicht?

Gestern haben viele Wiener trotzdem bei den Langstreckenmeisterschaften von NÖ und B teilgenommen.
Am WOLV - der mitten in der Stadt stattgefunden hat und wohl eher ein Sprint war, wenn ich mir so die Laufzeiten ansehe - haben kaum welche teilgenommen.
Das sollte den Verantwortlichen doch mal zu denken geben. Sprint oder Lang? Stadt oder Natur?

Was muss geschehen, dass es auch Wr. MS auf der Langstrecke gibt? Das wäre doch eine win-win Situation, weil wenn es diese Art für NÖ & B eh gibt. Es wird wohl nicht viel Mehrarbeit machen, wenn auch die Wiener starten, und es würde sich sicher mehr rechnen für den Veranstalter.

Kommentare

  • Es findet dieses Jahr eine Langdistanzmeisterschaft statt laut Website des Wiener Orientierungslaufverbands: http://www.wolv.at/wrms.php
    Findet im Oktober auch in Seebenstein statt, ist auf Anne als Allgemeine Meisterschaft eingetragen.

    Sofern du Ultralangdistanz meinst, da fände ich es persönich auch gut wenn es eine Wiener Meisterschaft geben würde.

  • Lieber Martin,
       die Wr. Allgemeine MS ist als klassischer OL, also aus heutiger Sicht als Langdistanz, ausgelegt und findet am 08. Okt. 2016 in Seebenstein statt:
    http://www.oefol.at/anne/?p=1&q=3&id=1704

    Ich kann mich erinnern, die Frage nach einer Wiener Ultralang MS vor ein paar Jahren einigen damaligen WOLV-Funktionären gestellt zu haben und die Antwort darauf war, dass es für eine Wr. Ultralang-MS erstens zu wenig (Lauf-)Interessenten gäbe und dass zweitens der Wr. OL-Kalender bereits so dicht gedrängt wäre, dass bei einer zusätzlichen Wr. Ultralang-MS Terminkoordinationsprobleme zu erwarten wären.

    In diesem Jahr finden übrigens nur 4 WOLV-Cup-Läufe statt, davon wieder einige in der einen oder anderen Spezialform. Ich pesönlich würde es begrüßen, wenn auch in Wien wieder mehr "herkömmliche Wald-OLs" organisiert werden, damit wir Wiener den klassischen Wald-OL nicht irgendwann ganz verlernen. :-)

    Leider sind im Wiener Umland einige schöne Wald-OL-Gebiete durch die neuen Naturschutzgebiete teilweise massiv beeinträchtigt worden. Vielleicht lässt sich mit Verbandsunterstützung diesbezüglich eine Kommunikationsschiene zu niederösterreichischen Behörden und zur Landespolitik aufbauen, um für den OL-Sport spezielle Regelungen und Möglichkeiten zu finden. Wenn wir OLer mit unserem typischen Einzelstartverfahren den Wald benützen, dann ist das von der Belastung her nämlich nicht viel anders, als wenn Rehe durch den Wald laufen.

    vG,
    Andreas
  • Hallo Andreas!

    Nachdem ich dein vorangegangenes Posting, das mittlerweile wohl der "Zensur des Betreibers des Forums (ÖFOL) zum Opfer gefallen ist, noch lesen konnte, stellt sich schon einige Fragen betreffend Zuständigkeiten und Zensur im Verband.

    hgg
  • bearbeitet April 2016
    Lieber Hans Georg - Du siehst Gespenster wo es keine gibt. Das Forum wird nicht vom ÖFOL betrieben, sondern privat (siehe Impressum). Mitarbeiter/innen und Funktionär/innen des ÖFOL haben keine Zugriffsmöglichkeiten auf die Inhalte. Wenn Andreas' Beitrag nicht gleich online war, dann war dies wohl technisch bedingt - auch seitens des privaten Betreibers gibt es keine vorgelagerte "Zensurschleife". Hin und wieder wird jedoch vom Redakteur ein gänzlich unpassender Beitrag entfernt (siehe Forums-Richtlinien).

    Inhaltlich zum Thema: Die Frage ob Wiener Ultralang-Meisterschaften ja oder nein ist Sache des Landesverbandes. Was OL-Gebiete im Umland Wiens betrifft, so ist mit der Errichtung des Biosphärenparks Wienerwald auch für mein Gefühl der Zugang schwieriger geworden. Meine persönliche Erfahrung (als an der Kartenerstellung und Organisation von Läufen interessierter Vereinsvertreter) speziell mit den Bundesforsten, denen große Teile der Wälder um Wien gehören, und insbesondere einzelnen Revierleitern, ist leider nicht die beste - diese sind teilweise nicht einmal zu einem Gespräch bereit, so ablehnend ist deren Haltung zum Orientierungslauf. Auf Ebene der Leitung des Forstbetriebes Wienerwald (Teil der Bundesforste) funktioniert die Zusammenarbeit glaube ich ganz gut; hier läuft der Kontakt über Meinrad Huemer, der auch die jährliche gemeinsame Meldung aller Läufe an die ÖBF und den Kontakt zu den einzelnen Revieren koordiniert. Auf Landesebene Niederösterreich hat Gottfried Tobler / der NOLV guten Kontakt zur Politik, der auch schon positiv genutzt werden konnte. Wichtiger ist in meinen Augen noch der Kontakt zu den Gemeinden, welche meiner Erfahrung nach meist recht aufgeschlossen sind.

    Am Trend Wald -> Stadt sind auch wir Klosterneuburger (vielleicht eh bald 24. Wiener Gemeindebezirk) mit "schuld" - eine Karte im Stadtgebiet aufnehmen und dort einen Lauf durchführen ist halt einfacher. ;)

    Liebe Grüße

    Erik

  • ja, ihr habt natürlich recht. Ich meine die ULTRA-Langstrecke.

    Es ist schon bezeichnend an was die Läufer interessiert sind.

    • Beim WOLV Sprint mitten im Stadtgebiet waren 45 Teilnehmer.
    • Bei der Ultralang am selben Tag in Seebenstein waren 12 Läufer aus Wiener Vereinen dabei, obwohl sie alle nur außer Konkurrenz gelaufen sind, weil es für die Wiener keine MS war. Leider konnte ich nicht aus privaten Gründen mitmachen, sonst wären es 13 gewesen :-)


    Nochmal konkreter an die Verantwortlichen in Wien:

    Was muss geschehen, dass es auch Ultralang-MS für Wien gibt?


    Liebe Grüße

    Martin

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.